Zeitstrafe kostet Knacker und Flores-Trigo den zweiten Platz

Sie befinden sich hier: News > Detailseite News

Zeitstrafe kostet Knacker und Flores-Trigo den zweiten Platz

(25.04.2022)

Nico Knacker nahm am vergangenen Wochenende mit Beifahrer Enrico Flores-Trigo an der57. Rallye Erzgebirge teil. Voller Motivation und gleichzeitig großer Aufregung, da sie mit ihrem neuen Renault Clio Rally4 zum ersten Mal an den Start eines Deutschen Rallye-Meisterschaft-Laufs gingen. Bereits am Donnerstag reiste das Team Knacker in das Erzgebirge, um abends an einem Test teilzunehmen, bevor der offizielle Startschuss am Freitagabend fiel. „Mit dem Test konntenwir noch ein paar Kleinigkeiten am Clio ausprobieren, um uns optimal für die Rallyevorzubereiten“, berichtet Knacker. Ab Freitagmorgen besichtigten die Teilnehmer die
Strecken, führten die technische Abnahme sowie die Dokumentenabnahme durch. Zwischenzeitlich bereitete das Team von Knacker kleine Überraschungen vor, damit er seinen 25. Geburtstag nicht ganz vergisst. Viel Zeit zum Feiern blieb aber nicht, denn um 19.42 Uhr ging dann das erste Fahrzeug an den Start. Am Freitag wurde der Rundkurs „Mitteldorf“ zweimal gefahren und anschließend gab es einen Service. Das Duo Knacker/Flores-Trigo verbrachte die Nacht auf Platz 5 in der Klasse RC4 und auf Platz 15 im Gesamtrang. Knacker war sehr positiv gestellt; „das war ein guter Start und ein Geburtstag wie man es sich nur wünschen kann.“

Nachdem am Samstagmorgen die letzten Strecken besichtigt worden, hieß es für Knacker und Flores-Trigo um 11.13 Uhr raus aus dem Service und auf zur ersten Wertungsprüfung des Tages. Bei den insgesamt zehn Wertungsprüfungen gab es einen engen, spannenden Kampf zwischen den Konkurrenten der RC4 Klasse. „Die Wertungsprüfungen haben uns mit dem Clio viel Spaß gemacht und die vielen Zuschauer an der Strecke haben uns nochmal motiviert“, berichtet Flores-Trigo. Bis zur letzten Wertungsprüfung blieben die Zeitdifferenzen sehr eng, sodass das Duo auf den 5.Platz in der Klasse verblieb.

Als letzte Wertungsprüfung wurde der Rundkurs auf dem Sachsenring gefahren, auf der Knacker nochmal alles rausholen wollte und dies auch tat. Unglaublich, aber das Duo hat sich durch den Rundkurs drei Plätze vorgekämpft und die zweite Bestzeit eingefahren. Sie fuhren also als Zweitplatzierter zum Zieleinlauf. Da erwartete sie jedoch eine große Enttäuschung. Eine Zeitstrafe von 30 Sekunden, durch einen Fehler im Vorfeld, wurde ihnen zugeschrieben. Daher mussten sie sich mit den 5. Platz in der Klasse und den 13. Gesamtplatz von insgesamt 56 gestarteten Teilnehmern zufriedengeben. Dementsprechend frustriert war der 25-Jährige Siedenburger: „Wir haben uns natürlich total geärgert, aber da konnten wir leider nichts machen. So ist Rallye eben, kleine Fehler haben eine große Wirkung.“ Nun gilt für das Team diese Rallye schnell abzuhaken und sich auf die nächste zu konzentrieren. Für die Anreise zur nächsten Veranstaltung müssen sie sich keine Gedanken machen, denn das ist die 33. ADAC ACTRONICS Rallye Sulingen am 06 und 07. Mai. Die
Vorbereitungen dafür beginnen direkt nach der Heimreise und die Vorfreude und Motivation ist groß, sich nach einem vermutlich erneut spannenden Kampf, den Podiumsplatz dieses Mal zu sichern.

Zurück