Saisonfinale der ADAC Kart Masters für Giancarlo Lührs in Wackersdorf

Sie befinden sich hier: News > Detailseite News

Saisonfinale der ADAC Kart Masters für Giancarlo Lührs in Wackersdorf

Saisonfinale der ADAC Kart Masters für Giancarlo Lührs in Wackersdorf

(28.10.2020) Am Mittwoch abend ging es für Giancarlo Lührs Förderfahrer des ADAC Weser-Ems auf die Reise nach Wackersdorf. Hier wurde vom 23. - 25.10.2020 das Saisonfinale der ADAC Kart Masters in der ProKart Arena ausgetragen.

Das Glück sollte an diesem Wochenende leider nicht mit Giancarlo sein, das Wochenende gestaltete sich genauso wechselhaft wie das Wetter und die ganze Saison.

Am Freitag absolvierte Giancarlo seine Trainingsfahrten im Regen. Kurz bevor es aufhörte zu regnen, ging der Motor hoch und somit konnte man die letzte Trainingseinheit im Trockenen leider nicht mehr absolvieren.

Am Samstag war es bewölkt, da es aber in der Nacht geregnet hatte war die Strecke bis mittags noch relativ nass. Trotzdem entschied sich Giancarlo im Warm-Up für Slicks, was im nachhinein leider die falsche Reifenwahl war, da die Strecke doch teilweise noch sehr nass war. „Hier habe ich mich eindeutig verschätzt“, gibt der junge Fahrer zu bedenken.

Im Qualifying wurde ich an diesem Tag 30., da ich teilweise im Verkehr festgehangen habe“, berichtet Giancarlo weiter. Diesmal ging es allerdings ohne jegliche Zeitstrafen für Giancarlo ab, dass hatte er diesmal im Griff.
Im Heat 1 bekam Giancarlo einen derben Schlag auf der Strecke ab, somit endete dieses Rennen mit einer starken Rippenprellung.

Unter Schmerzen entschied sich Giancarlo die Veranstaltung zu Ende zu fahren und absolvierte am Samstag noch den letzten Heat, um am Sonntag von Startplatz 27 in das erste Rennen zu gehen. Beim ersten Rennen kam Giancarlo am Start nicht so gut weg und verlor einen Platz, diesen konnte er auch nicht wieder gut machen.
Im zweiten Rennen war er dann aber endgültig warmgelaufen und verbesserte seine Zeiten von Runde zu Runde trotz erheblicher Schmerzen. Am Ende überquerte er als 25. die Ziellinie.

„Mehr war an diesem Wochenende leider nicht drin, ich bin aber stolz auf mich unter den gegebenen Umständen meine Zeiten noch so verbessert zu haben“, so Giancarlo Lührs. „Ich bin mir sicher, wenn wir in der Saison noch mehr Rennen gefahren wären, wäre ich sicherlich weiter vorne mitgefahren“.

Leider war dieses ja wegen der Gesamtsituation nicht möglich, da viele Rennen und Serien abgesagt wurden. Was blieb waren die ADAC Kart Masters und die in sehr komprimierter Form. „Ich hoffe, dass sich die Lage bis zum nächsten Jahr irgendwie wieder normalisiert. Letztes Jahr bin ich allein schon 12 Rennen gefahren und in diesem Jahr nur 3. Ich freue mich auf das nächste Jahr und möchte mich für die Unterstützung in diesem Jahr rechts herzlich beim ADAC Weser Ems und meinen Sponsoren bedanken.", fasst Förderfahrer Lührs die Saison 2020 schlussendlich zusammen.

Zurück