Förderfahrer Nykamp bei 68. ADAC Geländefahrt "Rund um Rhena"

Sie befinden sich hier: News > Detailseite News

Förderfahrer Nykamp bei 68. ADAC Geländefahrt "Rund um Rhena"

Förderfahrer Nykamp 68. ADAC Geländefahrt "Rund um Rhena"

(18.09.2020)

Am vergangenen Wochenende startete für Förderfahrer Lennart Nykamp die Deutsche Enduro Meisterschaft mit dem Lauf „Rund um Rehna“ in die Saison.

Schon am Donnerstag reiste Lennart Nykamp zum ersten Enduro diesen Jahres an um den vollen Freitag zur Vorbereitung nutzen zu können. In diesem Jahr standen für die A- und B-Lizenz-Fahrer vier Runden mit jeweils 70 Kilometern und zwei Sonderprüfungen auf dem Programm. Dies bedeutete eine sehr lange Fahrzeit von knapp zehn Stunden. „Ich habe mich jedoch die letzten Wochen sehr gut vorbereitet und war deshalb guter Dinge.“, so der Förderfahrer

Am Freitag habe er sich zur Vorbereitung mehrmals die beiden Sonderprüfungen angeschaut. Die erste Prüfung war an einer Apfelplantage, in der ihn viele enge und technische Passagen erwarteten, aber es gab auch viele sehr schnelle Teilstücke auf anliegenden Äckern und ein tiefes Loch in der Mitte eines Ackers mit steilen Auf- und Abfahrten. Wie auch im Vorjahr befand sich die zweite Prüfung in einer ehemaligen Kiesgrube, weshalb es hier einige Auf- und Abfahrten gab. Auch in dieser Prüfung waren umliegende Äcker mit eingebunden.

Nach einem reibungslosen Start fuhr Nykamp hochmotiviert in die erste Sonderprüfung, welche er jedoch noch relativ vorsichtig anging, da der doch relativ harte und steinige Ackerboden noch ungewohnt für ihn war. Über die Zeit konnte Lennart Nykamp sich immer weiter verbessern, doch gegen Ende der zweiten Etappe nahm auch Nykamp einen tief hängenden Ast auf der Strecke mit – starke Kopfschmerzen waren die Folge.
„Dementsprechend schlecht begann auch die dritte Runde, da ich weniger konzentriert war und zu viele kleine Fehler machte.“, erklärt Lennart Nykamp. „In der vierten Runde habe ich dann nur noch versucht meinen zehnten Platz im Jugend-Cup zu verteidigen, was mir schließlich mit zwei sicheren Prüfungsfahrten auch gelang.“

„Abschließend muss ich sagen, dass ich mir zwar eine bessere Platzierung erwünscht hätte, ich jedoch aber mit meiner Leistung zufrieden sein kann, da sich die Abstände zur Spitze verringert haben. Außerdem erwartet mich bei den nächsten Veranstaltungen sandiger Boden, welcher mir sehr entgegenkommt, weshalb ich positiv in den weiteren Verlauf der Saison schaue.“, so schließt Förderfahrer Lennart Nykamp mit dem vergangen Wochenende in Rehna ab.

Zurück