Erstes Rennen in der Königsklasse des Kartsport für Giancarlo Lührs

Sie befinden sich hier: News > Detailseite News

Erstes Rennen in der Königsklasse des Kartsport für Giancarlo Lührs

(05.08.2020)

Bereits am Donnerstag ging es für Giancarlo Lührs, Förderfahrer des ADAC Weser-Ems, auf die Reise nach Kerpen. Eine anspruchsvolle Strecke mit hohem Reifenverbrauch, vor allem bei hohen Temperaturen. Die ADAC Kart Masters erwarteten Giancarlo Lührs in seiner Klasse mit einem vollem Starterfeld von 34 Fahrern.

Die Königsklasse des Kartsport präsentiert auch in diesem Jahr wieder diverse Fahrer aus dem Ausland ebenso wie diverse Topfahrer.

„Ich würde Kerpen nicht unbedingt als meine Lieblingsstrecke bezeichnen, freue mich aber immer hier zu sein, da mich das ganze immer an mein Idol Michael Schumacher erinnert“, berichtete der Förderfahrer.
Am Freitag bei den freien Trainings haben wir relativ schnell ein gutes Set-up gefunden und somit waren wir zeitentechnisch sehr gut unterwegs.
Am Samstag regnete es dann ausgerechnet kurz vor dem Warm-up. Giancarlo setzte dieses daraufhin aus, da zum Qualifying die Verhältnisse wieder trocken sein sollten und man andernfalls ein komplett neues Set-up nur für das Warm-up in kürzester Zeit hätte finden müssen. Eine ¾ Stunde vor dem Zeittraining begann der Regen sich zu verflüchtigen, sodass die Strecke abtrocknen konnte. Obwohl diese noch an einigen Stellen feucht war, entschied sich Giancarlo, wie die anderen auch auf Slicks raus zu gehen.  Hier legte er am Anfang gute Zeiten hin, welche er gerne nochmals verbessert hätte als die Strecke ganz trocken war. „Leider blieb ich hier im Verkehr stecken und somit konnte ich keine neue schnelle Runde mehr zustande bringen“.
Am Ende bedeutete dies für Giancarlo im Qualifying den 23. Platz.

Heat 1 und 2 waren für Lührs ein Kampf um den besten Startplatz. Leider konnte er, wegen einer Zeitstrafe von 5 Sekunden und einer kurzen Fahrt auf dem Rasen nicht seine volle Leistung zeigen und beendete den Samstag mit dem 23. Startplatz für das bevorstehende Rennen.

Beim ersten Rennen kam Giancarlo am Start schlecht weg und fiel zurück auf Platz 25. Einige Zeit später war er wieder vorgefahren bis auf Platz 19, auf welchem er das Rennen auch beendete. Von den Zeiten her war Lührs wirklich gut unterwegs und zur Spitze fehlten zeitweise nur 0,600 hundertstel. Im zweiten Rennen hatte er dann von allem etwas, gestartet war er hier von Platz 19. Wieder kam er beim Start nicht gut weg und blieb im Getümmel stecken, wo er dann noch einen Schlag von hinten erhielt. Lührs fiel zurück, konnte sich aber wieder auf Platz 24 vorkämpfen
„Auf der Strecke kann man schlecht überholen, dies ist überhaupt nur an einer Stelle möglich“, erklärte er.
Dann wurde er noch von einem Gegner abgedrängt, konnte das Kart gerade noch wieder auf der Strecke halten und fiel zurück auf Platz 27. Giancarlo versuchte dann nochmal alles rauszuholen und kämpfte sich durch das Rennen. Leider konnte er sich, wegen einer weiteren Zeitstrafe nicht mehr gegen seine Mitstreiter durchsetzen und beendete das Rennen mit dem 26. Platz.
„Ich habe an diesem Wochenende so viel wertvolle Erfahrungen gesammelt und bin trotz allem ziemlich stolz auf mich“, erklärte Giancarlo. Nun freue er sich auf das nächste Rennen in Mülsen.

 

 

 

Zurück