Tourenwagen Junior Cup: Abwechslungsreicher Strecken-Mix im Premierenjahr

Sie befinden sich hier: ADAC Weser-Ems > Ortsclubs, Jugend und Sport > Motorsport-News > News

Tourenwagen Junior Cup: Abwechslungsreicher Strecken-Mix im Premierenjahr

(12.01.2020) In seiner ersten Saison stehen für die Teilnehmer des Tourenwagen Junior Cup Rennen in Deutschland und im benachbarten Ausland im Kalender. Bei der Auswahl der Strecken standen die Charakteristiken im Mittelpunkt.

Kalender Tourenwagen Junior Cup

Der Kalender für die Tourenwagen Junior Cup-Saison 2020 bietet den jungen Piloten vor allem eines: Die Möglichkeit, sechs der populärsten Rennstrecken in Deutschland, Tschechien und den Niederlanden kennenzulernen. Mit dem Nürburgring im Rahmen des neuen ADAC Racing Weekend und dem Hockenheimring standen zwei der bekanntesten deutschen Rennstrecke als erstes im Kalender fest. „Die beiden Grand Prix-Strecken sind obligatorisch für das Portfolio eines jeden Rennfahrers, denn sowohl der Nürburgring als auch der Hockenheimring fehlen in keiner der deutschen Profi-Serien. Für uns war es ein Muss, beide Strecken in den Kalender zu integrieren“, erklärt Serienorganisator Matthias Meyer.

In Deutschland ergänzen die Motorsport Arena Oschersleben und der Lausitzring den 2020er Kalender des Tourenwagen Junior Cup. „Eigentlich gehören die beiden Strecken auch in jeden Kalender. In den vergangenen Jahren wurde es zwar etwas ruhiger um den Lausitzring, umso mehr freuen wir uns, dass wir die Strecke gleich von Anfang an bei uns im Programm haben“, so Meyer.

Weitere Abwechslung bringen die beiden Strecken aus dem benachbarten Ausland. Mit dem Dünenkurs in Zandvoort hat sich eine aktuelle Formel 1-Strecke in den Kalender 2020 gefügt, die Ende August und somit nach dem Großen Preis der Niederlande auf die Junioren wartet. Gleich zum Auftakt geht es ins tschechische Most. Die Strecke mit ihrer modernisierten Anlage hat sich in den vergangenen zwei Jahren zu einem Geheimtipp entwickelt. Dort sorgt die Nascar Euroseries für den passenden Rahmen für die Auftaktrennen des Tourenwagen Junior Cup, bei dem die Rennen auch via Livestream zu sehen sein werden.

„Wir haben uns bemüht, maximal bekannte Rennstrecken in den Kalender zu integrieren, auf denen die jungen Piloten gerne fahren und viel lernen.“ Zudem sollten die ausgewählten Strecken möglichst unterschiedliche Charakteristiken aufweisen: „Vor allem Zandvoort ist fahrerisch eine absolute Herausforderung, aber auch der Lausitzring und die Motorsport Arena Oschersleben sind technisch sehr anspruchsvoll und fahrerisch nicht zu unterschätzen“, ergänzt Meyer. Eine Besonderheit hat sich der Tourenwagen Junior Cup am Nürburgring gesichert: Es wird die lange Grand Prix-Variante gefahren. „Das ist eher selten und für die Teilnehmer ein kleiner Bonus. Sowohl im Rahmen des ADAC GT Masters als auch bei der DTM wird nur die Kurzanbindung gefahren“, erklärt Meyer.

Der Auftakt des Tourenwagen Junior Cup findet vom 19.-21. Juni 2020 im tschechischen Most statt. Die offiziellen Testtage werden in Kürze bekannt gegeben. Durch die Ausschreibung als Serie mit dem Status „National A Plus“ sind bis zu zwei Rennveranstaltungen im Ausland möglich. Ebenso haben ausländische Starter die Möglichkeit, mit voller punktberechtigt im Tourenwagen Junior Cup anzutreten.

Zurück